Teilstationäre Behandlung

Sind die Unterstützungsmöglichkeiten einer ambulanten Behandlung nicht mehr ausreichend für eine Besserung, kann eine tagesklinische Behandlung sinnvoll sein. Dabei gibt es, je nach Schwere der Symptomatik, sowohl die Möglichkeit, eine teilstationäre Behandlung an eine vollstationäre Behandlung anzuschließen, als auch, ausschließlich eine teilstationäre Behandlung durchzuführen.

Unsere Klinik verfügt über 26 teilstationäre Behandlungsplätze. Patienten in teilstationärer Behandlung erarbeiten mit ihren behandelnden Bezugstherapeuten und Bezugsärzten ein individuelles Behandlungsprogramm. Dieses findet an Alltagen bis in die Nachmittagsstunden hinein statt.

Für Pausen steht ein Ruheraum zur Verfügung, der gemeinsam mit anderen teilstationären Patienten genutzt wird. Auch können die vielfältigen Angebote zur freien Therapiegestaltung, wie z. B. das Schwimmbad, der Kreativraum oder der MTT-Raum, mitbenutzt werden.

Vorteile einer teilstationären Behandlung sind, dass in den Therapien erarbeitete Änderungen direkt zu Hause erprobt und umgesetzt werden können und es möglich ist, in dem häuslichen und sozialen Umfeld zu verbleiben. Voraussetzung ist, dass eine ausreichende Stabilisierung besteht, um an Abenden und Wochenenden keine Unterstützung zu benötigen.

  • img
  • img
  • img
icon