Stationäre psychosomatische Behandlung von Patienten ab dem 60. Lebensjahr

In der stationären psychosomatischen Behandlung war die Psychotherapie von Patienten im 3. Lebensabschnitt ebenso wie in der ambulanten Versorgung lange unterrepräsentiert. Dies rührt auch daher, dass Altern bislang vor allem unter dem Gesichtspunkt des Abbaus und zunehmender Defizite betrachtet wurde.


Dabei birgt der 3. Lebensabschnitt auch zahlreiche Chancen für die persönliche Ausgestaltung und Weiterentwicklung. Für Patienten ab dem 60. Lebensjahr, vor allem in akuten Krisensituationen, oftmals

 

 

zusätzlich belastet durch organische und psychische Komorbidität, wird eine differenzierte Behandlung mit gruppentherapeutischem Schwerpunkt angeboten.

Inhaltliche Themen der altersspezifischen Gruppentherapie sind in der Regel Verlusterfahrungen nach Tod des Ehepartners, veränderte soziale Bezüge und Rollenwechsel (Ruhestand, Wohnortwechsel, Auszug der Kinder), schwere körperliche Erkrankungen oder Lebensbilanzierung.

  • img
  • img
  • img
icon