Kompetenzzentrum für Essstörungen und Adipositas

Das Kompetenzzentrum für Essstörungen und Adipositas an der Parkland-Klinik besteht seit 1987. Wir bieten 100 stationäre Behandlungsplätze, überwiegend in der Akutklinik. Wir behandeln Menschen mit Anorexia nervosa, Bulimia nervosa, Binge-Eating-Disorder oder anderen Essstörungen, die mit einer Adipositas assoziiert sind sowie mit sonstigen Essstörungen, die den oben genannten nicht eindeutig zugeordnet werden können. Dabei werden komorbide Erkrankungen, wie z.B. Depressionen, Angststörungen oder Persönlichkeitsstörungen mitbehandelt.

Mit Gründung der Akutklinik wurde ein Behandlungsschwerpunkt „Essstörungen“ eingerichtet, in dem auch ausgeprägte Essstörungen behandelt werden. Durch eine enge inhaltliche und personelle Kooperation mit der Asklepios Stadtklinik können wir auch für essgestörte Patienten mit ausgeprägter körperlicher Symptomatik eine hohe Qualität und Sicherheit in der Therapie gewährleisten.

Wir arbeiten mit den von Essstörungen betroffenen Patienten zum einen symptomorientiert, setzen also in der Therapie direkt am gestörten Essverhalten an, versuchen zum anderen aber auch, gemeinsam ein Verständnis für die Entstehung der Essstörung und ihre Funktion im Leben der Betroffenen zu erarbeiten. So kann es gelingen, neue Perspektiven und alternative Verhaltensmuster zu entwickeln.

Wichtige Themen in der Essstörungstherapie sind oft Selbstwert und Körperbild, aber auch Schwierigkeiten in der Beziehung zu anderen Menschen. Wichtig sind uns in der Behandlung realistische Zielsetzungen, die individuelle Analyse von Belastungen und Ressourcen im Alltag und auch die intensive Vorbereitung der Zeit nach Entlassung aus unserer Klinik.

  • img
  • img
  • img
icon